Aktuelles aus Karlstadt
01.
Mai 2017

Freie Wähler zu Besuch beim Neubau des Feuerwehrhauses Karlburg

Die Fraktion der Freien Wählervereinigung Karlstadt besuchte im Rahmen einer Fraktionssitzung die Baustelle des Neubaus des Feuerwehrhauses in Karlburg. Während die Arbeiten an der Fassade fast abgeschlossen sind, laufen die Innenausbauarbeiten auf Hochtouren. Dass die Vereinsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Karlburg tatkräftig mit Eigenleistung und großem Engagement zum Gelingen des Gebäudes beitragen, konnte gleich mit in Augenschein genommen werden.

Das Gebäude besteht im wesentlichen aus der zentralen Halle für 2 Feuerwehrfahrzeuge mit angegliederten Werkstatt- und Lagerbereichen, dem Alarmflur mit den direkt anliegenden Umkleideräumen und einem großen Schulungs- und Versammlungsraum, der auf die Anzahl der aktiven Feuerwehrleute dimensioniert wurde. Notwendige Nebenräume wie ein abschließbares Komandantenbüro, WC-Bereiche mit einer kleinen Dusche und eine vom Verein eingerichtete Küche ergänzen die Funktionsbereiche. Für die Vor- und Nachbereitung der Atemgeräte ist ein eigener Raum mit 2-Zonen-Reinigungsbereich vorgesehen. Als Besonderheit der Karlburger Wehr zeichnet sich die starke Frauengruppe aus. Als Reaktion hierauf und zur weiteren Stärkung der Damenwehr wurde ein eigener gut dimensionierter Umkleidebereich geschaffen.

Besonderen Wert wurde darauf gelegt, dass sich im Alarmfall die Wege herbei eilender oder bereits ausfahrender Einsatzkräfte nicht kreuzen. Zudem ist die Ausfahrt aus dem Bereich des Feuerwehrgeländes so gestaltet dass die Feuerwehrfahrzeuge einen guten Einblick in den Verkehrsbereich haben aber auch ankommender Verkehr die ausfahrenden Fahrzeuge gut erkennen kann.

Das Gebäude wurde auf einem 5-Meter-Raster modular aufgebaut. Fahrzeughalle, Umkleidezone und Schulungsbereiche lassen sich flexibel anpassen. Die Fraktion der Freien Wähler Karlstadt spricht sich dafür aus, dass das erfolgreich entwickelte Funktionslayout für die weiteren notwendigen Feuerwehrhäuser in Laudenbach oder Stadelhofen wiederverwendet und auf die Größe der dortigen Wehren und deren feuerwehrstrategischen Einsatzaufgaben angepasst wird. Die Wiederholung der robusten und zeitlosen Außenmaterialien würde zudem für eine sinnvolle Wiedererkennbarkeit der freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet von Karlstadt sorgen.

Meine Meinung